Konjunkturumfrage 2013

Die Ergenbisse der achten Konjunkturumfrage wurde von der neuen Deutsch-Serbischen Wirtschaftsvereinigung am 23.04.2013 durch Michael Schmidt, Delegierter der deutschen Wirtschaft für Serbien, und dem neuen Präsidenten der DSW, Herrn Dr. Ronald Seeliger vorgestellt. Eine einleitende Ansprache erfolgte durch den Deutschen Botschafter, Heinz Wilhelm.

Deutsche Unternehmen in Serbien setzten trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage positive Signale für den Wirtschaftsstandort in 2013. Die Mehrheit der in Serbien tätigen Unternehmen bewertet ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend.

37% der befragten Unternehmen planen in 2013 erhöhte Investitionen, und 39% beabsichtigen die Zahl ihrer Beschäftigten zu erhöhen. 88% der befragten Unternehmen würden wieder in Serbien investieren.

Gleichwohl wurde Kritik an wichtigen Standortfaktoren wie der Ineffizienz der öffentlichen Verwaltung und undurchschaubarer Bürokratie, unzureichende Bekämpfung der Korruption und Kriminalität und der Sicherstellung Rechtssicherheit geübt.

In Kürze folgt der Konjunkturbericht.

Die Ergebnisse der Standortumfrage können Sie der Präsentation und der Pressemitteilung entnehmen.

Konjunkturumfrage 2012

Die Ergenbisse der siebten Konjunkturumfrage wurde am 24.04.2012 durch Michael Schmidt, Delegierter der deutschen Wirtschaft für Serbien und dem ständigen Vertreter des Deutschen Botschafters, Hans-Ulrich Südbeck.vorgestellt.

Die deutsche Wirtschaft setzt positive Signale für 2012. Trotz schwierigem wirtschaftlichen Gesamtumfeld und Unsicherheiten in Serbiens wichtigsten Absatzmärkten in der Euro-Zone erwarten 51% der befragten Unternehmen steigende Umsätze und 45% steigende Gewinne in 2012. Sogar 91% der befragten Unternehmen würden wieder in Serbien investieren, ein Zuspruch, der auch im regionalen Vergleich beachtlich ist. Gleichwohl wurde Kritik an wichtigen Standortfaktoren wie unzureichende Bekämpfung der Korruption und Kriminalität, Transparenz bei öffentlichen Ausschreibungen und der Sicherstellung der Rechtssicherheit geübt.

Die Ergebnisse der Standortumfrage können Sie der Präsentation und der Pressemitteilung entnehmen.

Die Ergebnisse der Standortumfrage für Mittel- und Osteuropa stehen als pdf-Datei zur Verfügung.

Konjunkturbericht für Mittel- und Osteuropa 2011

Der Konjunkturbericht für Mittel- und Osteuropa ist ab sofort verfügbar und steht zum Download bereit.

Izveštaj o privrednom okruženju sredne i istočne evrope 2011.

Izveštaj o privrednom okruženju sredne i istočne evrope 2011. je dostupan i možete ga skinuti ovde.

Konjunkturumfrage 2011

Die Deutsche Wirtschaftsvereinigung hat in diesem Jahr die sechste Konjunkturumfrage durchgeführt. Die Ergebnisse der Umfrage wurden am 14. April 2011 durch Ernst Bode, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Wirtschaftsvereinigung in Belgrad und Michael Schmidt, Delegierter der deutschen Wirtschaft für Serbien und Montenegro, vorgestellt. Eine einleitende Ansprache erfolgte durch den Deutschen Botschafter, Wolfram Maas. Die deutsche Wirtschaft hat die eigene Geschäftslage in 2010 samt Umsatz, Gewinn und Investition überwiegend positiv beurteilt. Die makroökonomische Gesamtsituation in Serbien hingegen wird kritischer betrachtet. Und dennoch überwiegen Optimismus und Zuversicht bzgl. der Erwartungen für 2011.

 

Mehr Details finden Sie im Konjunkturbericht sowie den einzelnen Ergebnissen, die in einer Präsentation zusammengefasst sind.

Konjunkturbericht Mittel- und Osteuropa 2010

Der Konjunkturbericht für Mittel- und Osteuropa ist ab sofort verfügbar und steht zum Download bereit.

 

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2010 liegen vor

In diesem Jahr wurde die Konjunkturumfrage der Deutschen Wirtschaftsvereinigung in Belgrad zum fünften Mal durchgeführt. Die Ergebnisse deuten in fast allen Bereichen auf eine Stabilisierung und leichte Verbesserung hin.

Näheres entnehmen Sie der Pressemeldung oder der Präsentation mit den einzelnen Ergebnissen.

Ansprechpartner