Gründung der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer

Am Donnerstag, den 14. April 2016, in Anwesenheit zahlreicher Gäste wurde die neue Deutsch-Serbische Wirtschaftskammer (AHK Serbien) gegründet und offiziell vorgestellt. Die Delegation der deutschen Wirtschaft in Serbien, die Deutsch-Serbische Wirtschaftsvereinigung (DSW) und die Service-Marke DEinternational bildeten die erste bilaterale Kammer nach dem neuen Gesetz für Handelskammern in Serbien, aufgrund der Vereinbarung der Regierungen beider Länder.

Auf der Gründungsversammlung wurde der Gründungsakt verabschiedet und 18 Kandidaten für den Verwaltungsrat vorgestellt. Die Gründungsmitglieder haben folgende Mitglieder des Vorstands gewählt:

Präsident der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer ist Ronald Seeliger (Hemofarm Stada)

Der Geschäftsführende Direktor des Vorstandes ist Martin Knapp.

Erster Vizepräsident der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer ist Bojan Predojevic (Profine)

Zweiter Vizepräsident der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer ist Udo Eichlinger (Siemens)

Schatzmeister der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer ist Christian Braunig (Confida Consulting)

Stellvertretender Schatzmeister der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer ist Ana Radonjic (Iskratel Prointer)

Weitere Mitglieder des Vorstands sind:

Dragan Simovic (Gebrüder Weiss)

David Piegazki (PEWO Energietechnik GmbH)

Nikola Ivosevic (Rehau)

Rolf Jürgen Seyerle (Star Import d.o.o.)

Die Stimmenauszählung wurde vom Vertreter der Deutschen Botschaft Frau Gabriela Bennemann, Leiterin der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft überwacht.

Nach der Gründungsversammlung folgte die Feierstunde mit dem Ehrengast, den Wirtschaftsminister Herrn Zeljko Sertic und zahlreichen Gästen.

Der Ehrengast, Wirtschaftsminister Zeljko Sertic gratulierte der neugegründeten Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer und betonte die Bedeutung der Deutsch-Serbischen Wirtschaftsbeziehungen. Er freue sich, dass mit der offiziell gegründeten Kammer ein verlässlicher Ansprechpartner für serbische Wirtschaftsinstitutionen zur Verfügung stünde und drückte seine Hoffnung aus, dass die Kammer gemeinsam mit den serbischen Wirtschaftsvertretern daran arbeiten wird, die Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Ländern weiter zu verbessern und deutsche Investitionen nach Serbien zu holen.

Der deutsche Botschafter Herr Dittmann hob hervor, dass die Kammer als offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft in Serbien eine starke Stimme für die Förderung der deutsch-serbischen Wirtschaftsbeziehungen erheben wird. Die Kammer wird  als verlässlicher Ansprechpartner den serbischen Wirtschaftsinstitutionen auf dem Reformweg in die EU zur Verfügung stehen.

Der Präsident der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer Ronald Seeliger sagte, dass mit der Gründung dieser Wirtschaftskammer die bisherigen guten und engen Beziehungen zwischen deutscher und serbischer Wirtschaft fortgesetzt und auf eine solide institutionelle Basis gestellt werden.

An die anwesenden Gäste wandte sich auch PKS-Präsident Marko Cadez. Er betonte, dass es für die PKS als langjährigen Partner der DSW eine Bestätigung des verbesserten Wirtschafts –und Investitionsumfeldes ist und aus Sicht der Mitglieder eine Gelegenheit, durch die Zusammenarbeit der beiden Kammern zusätzlich Kapazitäten zu schaffen.

Julia Arnold, Bereichsleiterin für internationale Märkte in der DIHK betonte, dass die Gründung der Kammer auch ein Ergebnis der Wirtschaftsreformschritte Serbiens darstellt und das  Serbien heute ein ganz normaler und vielversprechender Geschäftspartner ist.

Der Delegierte der deutschen Wirtschaft Martin Knapp sagte das mit der Gründung der Wirtschaftskammer ein bedeutender Schritt im Rahmen der Deutsch-Serbischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit gemacht wurde und das deutsche Unternehmen Serbien als zuverlässigen und guten Geschäftspartner erkennen werden.

Die Deutsch-Serbische Wirtschaftskammer (AHK Serbien) in Belgrad gehört zu den deutschen Außenhandels- und Industriekammern, mit 130 Büros in 90 Ländern. Die Kammer arbeitet als Interessenvertreter der Mitgliedsfirmen des Netzwerks, die notwendige Informationen und Unterstützung in ihrer Geschäftstätigkeit bieten und setzt sich für deutsch-serbischen Handelsaustausch und Förderung der Zusammenarbeit in allen Wirtschaftsbereiche. Mit fast  300 Mitgliedsunternehmen ist es die größte und eine der wichtigsten bilateralen Organisationen in Serbien.

Nach der Feierstunde folgte eine Cocktailparty. Für die Stimmung und feierliche Atmosphäre kümmerte sich die Band „Balkan Express“.