31.05.2017 – Konferenz „Deutsche Einkaufsinitiative nach den Zulieferbetrieben Lieferanten in der Westbalkan-Region“

Deutsche Einkäufer suchen nach den Zulieferbetrieben aus der Westbalkan-Region - eine Win-Win-Situation für beide Seiten

Die diesjährige „Deutsche Einkaufsinitiative nach den Zulieferbetrieben Lieferanten in der Westbalkan-Region“, fand zum ersten Mal, nach Dortmund und München, außerhalb von Deutschland statt - In Serbien. Die Vertreter der 142 Unternehmen aus der Region diskutierten mit den Vertretern der 24 deutschen Unternehmen über Partnerschaften und Chancen für die Beteiligung in der Lieferkette. Die Veranstaltung organisierte die Deutsch-serbische Wirtschaftskammer (AHK Serbien) in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME eV) unter der Schirmherrschaft Bundesverband Materialwirtschaft (BMWi) mit der Unterstützung von Wirtschaftskammer Serbien (PKS). Es wurden über 400 B2B-Treffen stattgefunden. Die deutschen Unternehmen waren diesmal für die die Anbieteraus den Sektoren der Metallverarbeitung, Elektroindustrie, Herstellung von Teilen für die Automobilindustrie, Kunststoffverarbeitung und Produktion von Kunststoffteilen interessiert. Der Präsident der Deutsch-serbischen Wirtschaftskammer (AHK Serbien) Ronald Seeliger sagte, dass die  Deutsche Einkaufsinitiative in Serbien zum ersten Mal organisiert wurde und dass die Zahl der anwesenden Unternehmen das Interesse der gegenseitigen Zusammenarbeit zeigt. Der Geschäftsführende Direktor des Vorstandes AHK Serbien Martin Knapp sagte, dass das Treffen für beide Seiten eine „win-win“ Situation ist, weil die deutsche Unternehmen Zulieferbetrieben aus der ganzen Westbalkan-Region benötigen. Der deutsche Botschafter Axel Dittmann sagte, dass alle von der Organisation von B2B Treffen profitieren werden, und das das Thema des Samit der WB6 im Juli in Triest sein.

16.05.2017 - Delegationsreise deutscher Unternehmen und Konferenz zum Thema "Technologien und Ausrüstungen für Kleinwasserkraftwerke in Serbien und Montenegro 2017"

"Wasserkraft gilt neben Braunkohle als einer der wichtigsten Energieträger in Serbien und hat bereits einen Anteil von etwa einem Drittel an der Gesamtstromproduktion. Ziel ist es, das Wasserpotenzial noch stärker auszuschöpfen, sodass die Bedeutung der Wasserkraft in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen wird. Insgesamt gibt die Energiestrategie des Landes vor, die vorhandenen Kapazitäten der Kleinwasserkraftwerke die im Jahr 2016 bei 43,5 MW lagen, bis zum Jahr 2030 kontinuierlich auf etwa 400 MW aufzustocken", sagte Martin Knapp, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer (AHK Serbien) bei der Eröffnung der Konferenz zum Thema "Technologien und Ausrüstungen für Kleinwasserkraftwerke in Serbien und Montenegro 2017".

Boris Dumnić, Leiter des Lehrstuhls für Energietechnik auf der Fakultät für technische Wissenschaften in Novi Sad, betonte, dass eines der Hauptprobleme für die intensive Entwicklung dieses Sektors in Serbien ein fehlender adäquater Kataster ist. Die gute Nachricht jedoch, wie Dumnić behauptet, ist, dass eine Ausarbeitung eines neuen Katasters im Gange sei, welcher alle aktuellen und potenziellen Standorte für den Bau von Kleinwasserkraftwerken beinhalten wird.

Großen Beitrag zur Konferenz gaben die Vertreter der sechs deutschen teilnehmenden Unternehmen (AEM Anhaltische Elektromotorenwerk Dessau GmbH, Auma Riester GmbH & Co KG, Dive Turbinen GmbH, Haacon Hebetechnik GmbH, HSI Hydro Engineering GmbH und K3M Consult GmbH), welche ihre Produkte und Ausrüstungen für Kleinwasserkraftwerke dem serbischem Publikum vorstellten. Nach der Konferenz hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Vertreter der deutschen Unternehmen direkt anzusprechen und mit ihnen B2B Gespräche zu führen.

Stevan Đurić, Leiter des Projektes seitens der AHK Serbien, erfreute sich über die Tatsache ein solches Projekt unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wirtschaft und Energie der Bundesrepublik Deutschland organisieren zu dürfen und dazu beizutragen, deutsche Unternehmen mit der serbischen Wirtschaft zusammen zu bringen und ihre Zusammenarbeit zu ermutigen. 

29.-31.03.2017 - NRW-Einkäuferreise Serbien

Rund 70 serbische Unternehmen aus der Branche  der Metallverarbeitung und Herstellung von Kunststoff-Materialien, stellten in direkten Gesprächen mit Vertretern der 10 deutschen Unternehmen deren Produktion und den Export Potenzial vor, um sich in den Lieferketten der deutschen Wirtschaft zu engagieren.

In der Organisation der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer (AHK Serbien), Industrie und Handelskammer Serbiens (PKS), IHK Dortmund und des Bundesverbandes für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., mit Unterstützung von  Enterprise Europe Network und  NRW International GmbH, fand in Belgrad die dreitägige NRW-Einkäuferreise statt.

Am ersten Tag der Veranstaltung hatten die Gäste aus Deutschland die Möglichkeit sich durch Präsentationen mit Eigenschaften des serbischen Markts (Dusan Djordjevic, Siemens), gesetzlichen Regelungen (Kosta Jovic, AHK Serbien) und Entwicklungspartnerschaften mit der deutschen Wirtschaft (Dr. Stephan D. Heyeck und Tomislav Knežević, GIZ) kennenzulernen. Zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten präsentierte Herr Smiljković aus der ProCredit Bank (Sponsor der Veranstaltung).

Das Hauptereignis fand am 30. März in den Räumlichkeiten der PKS statt. Der GF der AHK Serbien Martin Knapp sagte bei der Eröffnung , dass dieses Ereignis ein Teil der Aktivitäten und Bemühungen der deutschen Handelskammer sei, deutsche und serbische Produktionsunternehmen zu verbinden , während Marko Čadež, der Präsident der PKS darauf hinwies, dass es im Interesse der serbischen Unternehmen ist, insbesondere der KMUs, an ausländische Märkten zu kommen und sich mit Unternehmen aus der größten europäischen Volkswirtschaft zu verbinden, sowie ein Teil des großen Versorgungssystems zu werden, die Qualität der Produkte und Prozesse zu verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Nach den Präsentationen der deutschen Firmen und konkreten Produktionsanforderungen für potenzielle serbische Lieferanten, folgten die B2B Gespräche. Am nächsten Tag besuchten die deutschen Gäste serbische Unternehmen wo die Gespräche fortgesetzt wurden. Folgende deutsche Unternehmen nahmen an der Veranstaltung teil: "Airbus", " Miele", "MV Engineering GmbH", "Mosca GmbH", "SMS Group GmbH", "Oelde GmbH", "Hettich Management Service GmbH", "Koebe GmbH", "iFM Electronik GmbH" und "Herwarth Reich GmbH".

Sponsor der Veranstaltung

08.11.2016 - Markterkundung für deutsche Unternehmen in den Bereichen "Maschinen und Ausrüstungen für die Möbelindustrie und holzverarbeitende Industrie"

Am Dienstag, den 8. November 2016. organisierte die Deutsch-Serbische Wirtschaftskammer (AHK Serbien), unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die Fachkonferenz zum Thema „Maschinen und Anlagen für die Holz- und holzverarbeitende Industrie in Serbien“, im Konferenzraum der Belgrader Messe.

Über den aktuellen Zustand der Holzindustrie in Serbien sprach Professor Dr. Branko Glavonjić, Vertreter der Technologie-, Management- Möbel- und Holzprodukteprojektionsabteilung an der Fakultät der Forstwissenschaften in Belgrad. Besonderen Akzent stellte Professor Glavonjic auf die Erstellung der neuen nationalen Holzindustrieentwicklungsstrategie Serbiens. Berater des Exportinitiativesprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Herr Ulrich Wild, beurteilte diese Konferenz als sehr erfolgreich und lobte die große Teilnehmerzahl der Konferenz.

Großen Beitrag zur Konferenz gaben die Vertreter der zehn deutschen Unternehmen, die ihren Maschinen- und Ausrüstungherstellungsprogramm für die Holzindustrie in Serbien präsentierten. Nach der Konferenz hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Vertreter der deutschen Unternehmen direkt anzusprechen und mit ihnen B2B Gespräche zu führen.

Diese zehn deutsche Unternehmen nahmen an der Konferenz teil: FE-MA-TECH GmbH, Höchsmann GmbH, Esterer WD GmbH, H.I.T. Maschinenbau GmbH, Leuco Ledermann  GmbH, FIPA GmbH, GAgo Handelsagentur UG, Hamberger Flooring GmbH, Robert Bürkle GmbH und J. Wagner GmbH.

Finanzierungsmöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen in der holzverarbeitenden Industrie in Serbien stellte Herr Ivan Smiljaković, Vorstandsmitglied der ProCredit Bank Serbien, vor.

Mehr Informationen finden Sie in der Pressemitteilung *auf Serbisch.

24.05.2016 - Fachkonferenz “Energieeffizienz in Gebäuden im Hinblick auf die Nutzung von Geothermie zum Heizen und Kühlen“

Am Dienstag, den 24. Mai 2016, in der Organisation der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer (AHK Serbien) unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, fand im Belgrader Crowne Plaza Hotel die Fachkonferenz zum Thema “Energieeffizienz in Gebäuden im Hinblick auf die Nutzung von Geothermie zum Heizen und Kühlen“statt.

Die technische und wirtschaftliche Machbarkeit von Geothermie zum Heizen und Kühlen in Wohn-, Gewerbe- und Industriegebäuden hat sich während dieser Konferenz bestätigt. "Serbien hat ein erhebliches Potenzial in der Nutzung von Erdwärme, mehr als angenommen und viel mehr als in Deutschland, und nach der Konferenz werden sich die Vertreter von sieben deutschen Unternehmen in Belgrad aufhalten, um die Geschäftspartner zu finden", sagte David Piegazki, Vorstandsmitglied der Deutsch-Serbischen Wirtschaftskammer, und erinnerte, dass in Deutschland etwa 720.000 Wärmepumpen gebraucht werden.

Fachvorträge von Wirtschaftsrepräsentanten aus Deutschland und Serbien konnten den Teilnehmern durch Praxisbeispiele einen Einblick in die aktuelle Situation, Potenziale, Förderungsmöglichkeiten und Projektfinanzierung in Bezug auf Energieeffizienz von Bauwerken geben. Großen Beitrag zu diesem Treffen gaben die Vertreter der deutschen Unternehmen GeokoaxViessmannQundis GmbH, Arena InnovationTesto AGMTU Onsite Energy und Vaillant, die ihre innovativen Produkte dargestellt haben.

"Serbien muss die europäischen Standarde folgen und alle neuen Gebäude in Serbien müssen einen Energieausweis haben", sagte Leiterin der Abteilung für Energieeffizienz in Bauwerken im Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Jasminka Pavlovic, und bezeichnete die Einführung des zentralen Registrierung von Energieausweisen als wichtigen Schritt in Verbesserung der Effizienz.

Professor Dr. Dragoslav Šumarac, Präsident der serbischen Ingenieurkammer, erinnerte die Teilnehmer daran, dass nach dem Nationalen Aktionsplan für Energieeffizienz, Serbien bis zum Jahr 2020 den endgültigen Energieverbrauch in Gebäuden um 9% senken sollte. Professor Dejan Milenić, Laborleiter für Geothermie im Fakultät für Bergbau und Geologie in Belgrad äußerte, dass Geothermie eine der führenden erneuerbaren Energiequellen in Serbien ist und dass ihre Anwendung jedes Jahr verdoppelt oder verdreifacht wird.

Nach der Konferenz hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Vertreter der deutschen Unternehmen direkt anzusprechen. In den folgenden Tagen werden die genannten deutschen Unternehmen eine Reihe von B2B-Treffen mit staatlichen Institutionen und serbischen Unternehmen haben, um sich über den serbischen Markt zu informieren, die eventuelle Zusammenarbeit zu erstellen, sowie Erfahrungen und den Know-How auszutauschen.

Die Deutsch-Serbische Wirtschaftskammer (AHK Serbien) organisiert seit Jahren Konferenzen mit der Teilnahme von deutschen Unternehmen zum Thema Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Ziel dieses B2B Treffens ist Austausch von Erfahrungen, wobei fachkompetente Wirtschaftsrepräsentanten aus Deutschland den serbischen Unternehmen einen Einblick in die neuesten Technologien geben und als Gegenleistung relevante Marktinformationen von renommierten serbischen Unternehmern bekommen. Noch ein wichtiges Ziel ist eine Zusammenarbeit der deutschen Wirtschafter und ihren potentiellen Geschäftspartnern aus Serbien zu ermöglichen.  

05.04.2016 - Konferenz “Biomasse und Biogas in Serbien“

Am Dienstag, den 05. April 2016, in der Organisation der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Serbien (AHK) unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, fand im Belgrader Crowne Plaza Hotel die Fachkonferenz zum Thema “Biomasse und Biogas in Serbien“ statt.

Fachvorträge von Wirtschaftsrepräsentanten aus Deutschland und Serbien konnten den Teilnehmern durch Praxisbeispiele einen Einblick in die aktuelle Situation, Potenziale, Förderungsmöglichkeiten und Projektfinanzierung in Bezug auf Biomasse und Biogas geben. Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Serbien, Herr Martin Knapp, sagte bei der Eröffnung der Konferenz, dass die Heizung von Gebäuden und Wohnungen eine der vielversprechendsten Verwendungen von Biomasse darstellt, alles durch die Verwendung von Pellets und Briketts aus Biomasse, Ersatz von Heizöl oder Kohle mit Biomasse als Brennstoff in Kraftwerken und zur Stromerzeugung und KWK durch die Verwendung von landwirtschaftlichen Rückständen und Holzabfällen.

Großen Beitrag zu diesem Treffen gaben die Vertreter der deutschen Unternehmen Ekcentec, A.P. Bioenergietechnik, Strawterm, Vecoplan und New eco-tech Verfahrenstechnik, die in den folgenden Tagen eine Reihe von B2B-Treffen mit staatlichen Institutionen und serbischen Unternehmen haben werden, um sich über den serbischen Markt zu informieren, mögliche Zusammenarbeit zu besprechen und Erfahrungen auszutauschen. Nach der Konferenz hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Vertreter der deutschen Unternehmen direkt anzusprechen.

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Serbien (AHK) organisiert seit Jahren Konferenzen zum Thema „erneuerbare Energien“mit der Teilnahme von deutschen Unternehmen. Ziel dieses B2B Treffens ist  Austausch von Erfahrungen, wobei fachkompetente Wirtschaftsrepräsentanten aus Deutschland den serbischen Unternehmen einen Einblick in die neuesten Technologien geben und als Gegenleistung relevante Marktinformationen von renommierten serbischen Unternehmern bekommen. Noch ein wichtiges Ziel dieser Konferenz ist eine Zusammenarbeit der deutschen Wirtschafter und ihren potentiellen Geschäftspartnern aus Serbien zu ermöglichen. 

29.09.2015. - Konferenz “Energieeffizienz in der Industrie“

Am Dienstag, den 29. September 2015, in der Organisation der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Serbien (AHK) unter der Schirrmherrschaft des Deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, fand im Belgrader Crown Plaza Hotel die traditionelle Konferenz "Energieeffizienz in der Industrie" statt.

Fachvorträge von Wirtschaftrepräsenten aus Deutschland und Serbien konnten den Teilnehmern einen Einblick in die aktuelle Situation, Potenziale, Förderungsmöglichkeiten und Projektfinanzierung in Bezug auf Energieeffizienz in der Industrie geben. Großen Beitrag zu diesem Treffen gaben die Vertreter der deutschen Unternehmen Econ Tech Theiss, Pewo Energietechnik, Arena Innovation, Viessmann, Kaeser und Bluberries, die ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen in diesem Bereich vorgestellt haben, ausgehend von Regel- und Steuertechnik, über Heiz- und Kühlsystemen, bis zum energieeffizienten mechanischen Systemen.

Nach der Konferenz hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Vertreter der deutschen Unternehmen direkt anzusprechen. In den folgenden Tagen werden die genannten deutschen Unternehmen eine Reihe von B2B-Treffen mit staatlichen Institutionen und serbischen Unternehmen haben, um sich über den serbischen Markt zu informieren, Erfahrungen und den know how auszutauschen, sowie evetuelle Zusammenarbeit zu erstellen.

18.11.2014 Konferenz "Metallverarbeitende Industrie in Serbien 2014"

 

Am 18. November 2014 wurde in Belgrad eine Fachkonferenz zum Thema "Metallverarbeitende Industrie in Serbien 2014" abgehalten. Acht deutsche Unternehmen haben Ihre innovativen Produkte und Lösungen vorgestellt, während Fachredner über den aktuellen Stand der Technik und die wichtigsten Markttrends vorgetragen haben. Des weiteren wurde am 20. November in der Regionalen Wirtschaftskammer in Kragujevac ein Briefing mit anschließender Kooperationsbörse für die deutschen Unternehmen abgehalten. Die deutschen Unternehmen hatten während Ihres Besuches in Serbien Gelegenheit, mit serbischen Unternehmen aus der metallverarbeitenden Industrie über mögliche Kooperationen zu sprechen.


21.10.2014 Konferenz "Energieeffizienz in Gebäuden"

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Serbien hat, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, am 21. Oktober 2014 die Konferenz "Energieeffizienz in Gebäuden" organisiert. Sechs deutsche Unternehmen, welche in Serbien Kooperationspartner suchen, habe bei der Gelegenheit dem serbischen Fachpublikum ihre energieeffizienten Lösungen präsentiert, während Vertreter von serbischen Fachinstitutionen den Teilnehmern einen Überblick über den aktuellen Stand der Bauwirtschaft in Serbien gegeben haben. In den Folgetagen haben die Vertreter der deutschen Unternehmen mit potenziellen serbischen Kooperationspartnern und staatlichen Institutionen Geschäftsgespräche geführt.


28.05.2013 - Konferenz “Energieeffizienz in der Industrie“

Unter Schirrmherrschaft des Deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie wurde von der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Serbien im Hotel Tulip Inn in Belgrad am 28. Mai die Konferenz "Energieeffizienz in der Industrie" veranstaltet. Fachvorträge aus Wirtschaft und Politik in Serbien konnten dem Fachpublikum einen Einblick in die aktuelle Situation in Bezug auf Energieeffizienz in der Industrie geben. Des Weiteren haben Vertreter von sieben deutschen Unternehmen, die in Serbien Distributeure für Ihre Produkte suchen, den Teilnehmern Ihre Unternehmen vorstellen.

 


 

23.10.2012 - Konferenz “Deutsche Premium-Biere in Serbien“

 

Unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und in Organisation der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Serbien wurde am 23. Oktober im Hotel Metropol in Belgrad die Konferenz „Deutsche Premium Biere in Serbien“ abgehalten. Vorträge von Fachleuten, Wirtschaftsvertretern und Vertretern von relevanten Institutionen aus Serbien ermöglichten den Teilnehmern, einen Einblick in die aktuelle Marktsituation und die Perspektiven auf dem serbischen Biermarkt zu gewinnen. Des Weiteren haben Vertreter von vier deutschen Brauereien, die in Serbien lokale Partner für den Vertrieb Ihrer Produkte suchen, dem Publikum aus Fach und Wirtschaft Ihre Unternehmen vorgestellt.

 


25.09.2012 - Konferenz "Geothermie in Serbien"

 

Unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie wurde am 25. September im Hotel M in Belgrad die Konferenz „Geothermie in Serbien“ abgehalten. Vorträge von Fachleuten aus Deutschland und Serbien ermöglichten es den Teilnehmern aus Fach und Wirtschaft, einen Einblick in den aktuellen technologischen Stand, sowie die Potenziale und Nutzungsformen geothermaler Energie in Serbien und weltweit zu erhalten.

Des Weiteren haben sich sechs deutsche Unternehmen aus dem Bereich Geothermie, die in Serbien ihr technologisches Know-how einbringen möchten und lokale Partner für Investitionen und Projekte suchen, dem Fachpublikum vorgestellt. Die deutschen Unternehmen waren insbesondere an den rechtlichen Rahmenbedingungen, der Marktsituation und dem geothermalen Potenzial Serbiens interessiert. Ebenso hatten sie im Rahmen der Konferenz und in den Folgetagen die Gelegenheit, durch eine Vielzahl von Gesprächen mit serbischen Marktakteuren und staatlichen Institutionen den Grundstein für mögliche zukünftige Kooperationen im Bereich Geothermie zu legen. Besonders interessant waren hierbei erste Ansätze für Projekte zur Stromgewinnung aus geothermalen Energiequellen, insbesondere im Hinblick darauf, dass letztere bislang nur für die Beheizung von Objekten genutzt wurden.

Präsentationen der deutschen Unternehmen und Fachrednern unserer Fachkonferenzen, können Sie bei uns per E-Mail an djuric(at)ahk.rs beantragen